One Two
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Tribunale – Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext

Tribunale – Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext

Internationale Tagung in Kooperation mit dem Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“

Kurzübersicht
Art des Termins
  • Tagung
Wann 25.04.2012 09:00 bis
27.04.2012 20:00
Wo Festsaal, Käte-Hamburger-Kolleg und Uni-Club
Name PD Dr. Jürgen Brokoff
Contact Email
Termin übernehmen vCal
iCal

 

 Tribunale-Logo

Vom 25. bis 27. April 2012 veranstaltet das Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn in Kooperation mit dem Käte-Hamburger Kolleg eine internationale Konferenz zum Thema „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“.

In Vorträgen, Interviews und Autorenlesungen werden herausragende Journalisten, Schriftsteller und Wissenschaftler
verschiedenster Fachrichtungen einen interdisziplinären Blick auf die problematische Aufarbeitung kriegerischer Konflikte werfen.


Den für den literaturwissenschaftlichen Teil der Tagung verantwortlichen Germanisten Jürgen Brokoff und Andrea Schütte geht es dabei vor allem um die Jugoslawienkriege der 90er Jahre. Dafür konnten sie nicht nur den bedeutenden bosnischen Intellektuellen Dževad Karahasan für einen Vortrag gewinnen. Auch Dubravka Ugrešić, eine der bekanntesten kroatischen Autorinnen, die wegen ihrer kritischen Haltung gegenüber dem kroatischen Nationalismus 1993 ihre Heimat
verlassen musste, wird aus ihrem Werk lesen und mit dem Publikum über ihre Texte diskutieren.
In weiteren Vorträgen wird es außerdem um die Rolle des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) gehen, der seit 1993 in Den Haag die während der Jugoslawienkriege begangenen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufarbeitet. Hierzu werden nicht nur renommierte Kulturwissenschaftler wie Miranda Jakiša aus Berlin und Svjetlan Lacko Vidulić aus Zagreb Stellung nehmen, sondern auch Richter Christoph
Flügge, der seit 2008 am Haager Kriegsverbrechertribunal tätig ist.
Der juristisch-soziologische Teil der Konferenz, den Werner Gephart für das Käte-Hamburger-Kolleg organisiert, beschäftigt sich mit Kriegsverbrechertribunalen als Institutionen globalisierter Rechtspflege und nimmt dabei ein breites Spektrum historischer Beispiele in den Fokus: von Ruanda, über Kambodscha bis hin zum arabischen Frühling. Ein Forschungskolloquium, das von Studenten der Bonner Germanistik organisiert wird, bindet außerdem Nachwuchswissenschaftler verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen in das Tagungsgeschehen ein.

Sämtliche Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Publikum ist herzlich willkommen.
 

Koordination: PD Dr. Jürgen Brokoff und Dr. Andrea Schütte (Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft); Prof. Dr. Werner Gephart (Käte-Hamburger-Kolleg „Recht als Kultur“)


Das Programm der Tagung können Sie hier einsehen.

Hinweis
 

Programmänderung: 

Dzevad Karahasan liest nicht am Freitag, 27.4., sondern am Mittwoch, 25.04.2012, 20 Uhr im Festsaal der Universität aus seinem Buch "Der nächtliche Rat" anstelle Herrn Nicol Ljubics. Die Tagung endet dann am Freitag nach der Abschlussdiskussion.

 

 

Artikelaktionen