One Two
Sie sind hier: Startseite Abteilung Personal Hildebrandt, Annika Publikationen - Annika Hildebrandt

Publikationen - Annika Hildebrandt

Monographie

  • Die Mobilisierung der Poesie. Literatur und Krieg um 1750. Berlin, Boston 2019 (= De Gruyter, Studien zur deutschen Literatur, Bd. 220) [506 Seiten].
    • Besprechungen: Sotirios Agrofylax in Das achtzehnte Jahrhundert 45:2 (2021), S. 310–312, Johannes Birgfeld in Zeitschrift für Germanistik N. F. 32:3 (2022), S. 654–657 | Online
 

Edition 

  • Johann Georg Sulzer: Dichtung und Literaturkritik. Hg. von Annika Hildebrandt und Steffen Martus (Gesammelte Schriften, hg. von Hans Adler und Elisabeth Décultot, Bd. 7). Basel 2020.
    • Besprechungen: Alexander Košenina in Germanistik 61:3/4 (2020), S. 1027f., Till Kinzel in Informationsmittel für Bibliotheken 28:2 (2020), BDBA 20–2 | Online
 

Herausgeberschaften

  • Anna Louisa Karsch: Edition und Öffentlichkeit. Themenschwerpunkt Das achtzehnte Jahrhundert 46:2 (2022) (mit Nacim Ghanbari).
  • Topographien der Antike in der literarischen Aufklärung. Hg. mit Charlotte Kurbjuhn, Steffen Martus. Bern 2016 (= Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik N. F., Bd. 30).
    • Besprechung: Jost Eickmeyer in Zeitschrift für Germanistik N. F. 28:3 (2018), S. 645–648.
 

Wissenschaftliche Aufsätze

  • Einleitung. Anna Louisa Karsch: Edition und Öffentlichkeit. In: Anna Louisa Karsch: Edition und Öffentlichkeit. Themenschwerpunkt Das achtzehnte Jahrhundert 46:2 (2022), hg. von Nacim Ghanbari und Annika Hildebrandt, S. 131–137 (mit Nacim Ghanbari). 
  • Gespräch mit Regina Nörtemann und Ute Pott über die Briefausgabe „Mein Bruder in Apoll“ (1996). In: Anna Louisa Karsch: Edition und Öffentlichkeit. Themenschwerpunkt Das achtzehnte Jahrhundert 46:2 (2022), hg. von Nacim Ghanbari und Annika Hildebrandt, S. 38–150 (mit Nacim Ghanbari).
  • Aufklärung, realistisch. Anna Louisa Karsch in der ,anderen‘ Literaturgeschichte des "Märkischen Dichtergartens" (1980–1989) von Günter de Bruyn und Gerhard Wolf. In: Zeitschrift für Germanistik N. F. 32:3 (2022), S. 505–518. | Online 
    • auch in: Alexander Košenina (Hg.): Günter de Bruyn und die Märkische Dichtung. Hannover 2022, S. 13–31.
  • Neue Menschen, neue Poeten. Expressionismus, Genie und Arbeiterdichtung. In: German Life and Letters 75:3 (2022): ,Genie’ in der Nachromantik, hg. von Deborah Holmes und Werner Michler, S. 430–447. | Online 
  • Mitmachmedien. Musenalmanache als literarische Formulare. In: Peter Plener, Niels Werber, Burkhardt Wolf (Hgg.): Das Formular. Stuttgart 2021, S. 165–179. | Online
  • Beobachtete Begeisterung. Ungelehrtes Dichten und Geniekonzept im 18. Jahrhundert. In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 95:1 (2021), S. 23–41. | Online
  • Das Deutsche zwischen den Zeilen. Sprachanalyse als nationale Selbstanalyse in Herders "Fragmenten" (1766/1767). In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 14:2 (2020): Deutschland-Analysen, hg. von Marcus Hahn und Frederic Ponten, S. 33–47. | Online
  • Herzen im Gleichtakt. Zur Liedkultur der Berliner Aufklärung. In: Luisa Banki, Kathrin Wittler (Hgg.): Lektüre und Geschlecht im 18. Jahrhundert. Zur Situativität des Lesens zwischen Einsamkeit und Geselligkeit. Göttingen 2020, S. 87–106.
  • Einleitung: Johann Georg Sulzer in den literarischen Diskursen des 18. Jahrhunderts. In: Johann Georg Sulzer: Dichtung und Literaturkritik, hg. von Annika Hildebrandt und Steffen Martus (Gesammelte Schriften, hg. von Hans Adler und Elisabeth Décultot, Bd. 7). Basel 2020, S. XI–XXIII (mit Steffen Martus).
  • „Daß keiner nur durch Macht fällt, stehet, oder steiget“: Konfessionelle und politische Konkurrenzen in der Dichtung des Siebenjährigen Kriegs. In: Jürgen Overhoff, Andreas Oberdorf (Hgg.): Katholische Aufklärung in Europa und Nordamerika. Göttingen 2019, S. 297–316 (mit Steffen Martus).
  • Unter Kriegsdichtern. Die „Poësies diverses“ Friedrichs II. in der Buchgestaltung der Berliner Aufklärer. In: Peter-Henning Haischer u.a. (Hgg.): Kupferstich und Letternkunst. Buchgestaltung im 18. Jahrhundert. Heidelberg 2016, S. 361-393.
  • Topographien der Antike in der literarischen Aufklärung. Einleitung. In: Diess. (Hgg.): Topographien der Antike in der literarischen Aufklärung. Bern 2016, S. 9-21 (mit Charlotte Kurbjuhn, Steffen Martus).
  • Von Barde zu Barde. Die Wiener Aufklärung in Michael Denis’ Topographie der deutschen Literatur. In: Annika Hildebrandt, Charlotte Kurbjuhn, Steffen Martus (Hgg.): Topographien der Antike in der literarischen Aufklärung. Bern 2016, S. 201-215.
  • Mit spartanischer Stimme. Sibylla Schwarz und die Lyrik des Dreißigjährigen Kriegs. In: Daphnis 44:1/2 (2016): Überschreibungen / Überschreitungen. Zum literarischen Werk von Sibylla Schwarz (1621–1638), hg. von Hania Siebenpfeiffer, S. 122–138. 
  • Lyrische Oberflächen. Hermeneutik und Gattungspoetik bei Wolfgang Hilbig. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 131:2 (2012), S. 251–274.
  • In der zweiten Person. Zum reflexiven Moment lyrischer Ansprache in Walter Kempowskis Gedichtband "Langmut" In: Die Spatien 5 (2011), S. 75–85.
 

Rezensionen

  • Sebastian Kaufmann: Ästhetik des ,Wilden‘. Zur Verschränkung von Ethno-Anthropologie und ästhetischer Theorie 1750–1850. Mit einem Ausblick auf die Debatte über ,primitive‘ Kunst um 1900. Basel 2020. In: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 13:1 (2022), S. 175–180. | Online
  • Elystan Griffiths: The Shepherd, the Volk, and the Middle Class. Transformations of Pastoral in German­ Language Writing, 1750–1850. Rochester N.Y. 2020. In: Zeitschrift für Germanistik N. F. 32:1 (2022), S. 222–224. | Online
  • Christoph Jürgensen: Federkrieger. Autorschaft im Zeichen der Befreiungskriege. Stuttgart 2018. In: Arbitrium 38:3 (2020), S. 356–361.
  • Stefanie Stockhorst (Hg.): Krieg und Frieden im 18. Jahrhundert. Kulturgeschichtliche Studien. Hannover 2015. In: Zeitschrift für Germanistik N. F. 26:1 (2016), S. 154–156.
  • Werke des Philosophen von Sanssouci. Oden, Episteln, Die Kriegskunst. Œuvres du Philosophe de Sans-Souci. Odes, Épîtres, L’art de la guerre. Aus dem Französischen übers. von Hans W. Schumacher. Hg. von Jürgen Overhoff und Vanessa de Senarclens (Potsdamer Ausgabe, Bd. 7). Berlin 2012. In: Zeitschrift für Germanistik N. F. 24:1 (2014), S. 176–178.
 

Tagungsberichte

  • Das Geschlecht der Antike. Nachwuchstagung des Integrierten Graduiertenkollegs im SFB 644 „Transformationen der Antike“ an der Humboldt-Universität zu Berlin, 23.–25. Juni 2011. In: H-Germanistik, 21. September 2011. 
  • (mit Luisa Drews, Kathrin Wittler): Poeta philologus. Eine Schwellenfigur im 19. Jahrhundert. Tagung vom 16. bis 18. April 2009 an der Humboldt-Universität zu Berlin. In: Geschichte der Germanistik 35/36 (2009), S. 133–136.
 

Vorträge 

  • Expressionismus und Industrie. Zeitschriftenprojekte im Umfeld der ,Werkleute auf Haus Nyland‘. Workshop „Die kleinen Zeitschriften des Expressionismus“. Deutsches Literaturarchiv Marbach, 24./25. November 2022. 
  • Ungelehrte Autorschaft im Zeitalter der Gelehrsamkeit. Literatur- und kulturwissenschaftliches Kolloquium der Universität Siegen, 22. Juni 2022. 
  • Poeten wider die Natur. Autorschaftsdiskurse in Johann Georg Sulzers Gottsched-Kritik. Internationale Tagung „Gelebte Aufklärung. Johann Georg Sulzer im Kontext“. Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 18.–20. Mai 2022.
  • Latente Zukunft. Zeitspeicher in der Lyrik von Wolfgang Hilbig. Workshop „Die Zukunft der Lyrik“. Erich Auerbach Institute for Advanced Studies, Universität zu Köln, 25.–26. November 2021. 
  • Professionelle Dilettanten? Adlige Autoren im literarischen Feld des Vormärz. Internationale Tagung "Adel im Vormärz". Bibliothèque nationale du Luxembourg, 15.–17. Juli 2021.
  • Poeta non doctus. Autorschaftsdiskurse um 1800. Bonner literatur- und kulturwissenschaftliches Kolloquium (digital), 3. Februar 2021.
  • Johann Georg Sulzer und die Idee des Naturdichters. Workshop "'… mehr Licht geben!' Zum 300. Geburtstag Johann Georg Sulzers". Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 16. Oktober 2020.
  • Johann Werner Streithorst: David Klaus. Ein Sittenbuch für gute Leute in allen Ständen (1796). Lektüreworkshop „Volksaufklärung oder Populismus? Adressierungen des Volks um 1800“. Humboldt-Universität zu Berlin, 7./8. Februar 2020.
  • Verse als Waffen. Vom Kriegslied zum Battle-Rap. Ringvorlesung „Das ist unser Lied! Von Gassenhauern, Ohrwürmern und Hooklines". Universität Siegen, 29. Oktober 2019 (mit Fabian Wolbring).
  • Neue Menschen, neue Poeten. Arbeiterdichtung und Expressionismus. Internationale Tagung „Genie in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur". Universität Salzburg, 18.–20. September 2019. 
  • Gleims Kriegslyrik: Hallische Signaturen. Workshop „Die Geselligkeit wird 300! Eine Matinee und mehr für Johann Wilhelm Ludwig Gleim“. Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 24. April 2019.
  • Herzen im Gleichtakt. Zur Liedkultur der Berliner Aufklärung. Tagung „Lektüre und Geschlecht im 18. Jahrhundert. Zur Situativität des Lesens zwischen Einsamkeit und Geselligkeit“. Freie Universität Berlin, 21.–22. Februar 2019.
  • Königsklasse. Poesie und Politik in Samuel Gotthold Langes „Oden Davids“ (1746). Tagung „Übersetzung und Polemik“. Universität Salzburg, Kooperationsschwerpunkt „Wissenschaft und Kunst“, Programmbereich „Kunstpolemik – Polemikkunst". 15.–17. November 2018.
  • „Du liebst, wie deine Frau, die Menschlichkeit“. Katholische Aufklärung in der Dichtung des Siebenjährigen Kriegs? Internationale Tagung „Katholische Aufklärung in Europa und Nordamerika. Jahrestagung der DGEJ 2017, Schloss Münster, 12.–15. September 2017 (mit Steffen Martus).
  • „O Jüngling! Held!“ Weibliche Rede in der deutschen Literatur der Schlesischen Kriege (1740–1763). Disputationsvortrag. Institut für deutsche Literatur, Humboldt-Universität zu Berlin, 1. September 2017.
  • Von Barde zu Barde. Michael Denis’ Wiener Eintrag in die deutsche Antikentopographie. Tagung „Topographien der Antike in der literarischen Aufklärung“. SFB 644 Transformationen der Antike, Humboldt-Universität zu Berlin, 18.–20. November 2015.
  • Über die Wirkung der Dichtkunst auf die Sitten der Völker in alten und neuen Zeiten. Workshop „Herder lesen / Reading Herder“. Humboldt-Universität zu Berlin, 18. September 2015.
  • Drei Ansichten. Die „Poësies diverses“ Friedrichs II. in den Ausgaben von Johann Wilhelm Meil. Kolloquium „Kupferstich und Letternkunst. Buchgestaltung im 18. Jahrhundert“. Wielandgut Oßmannstedt/Weimar, 17. März 2015.
  • Nationalgeheimnisse. Transformationen von res und verba bei Johann Gottfried Herder. Schlegel Studientage, Freie Universität Berlin, 9. Oktober 2014.
  • Skalden, Barden, Balladen. Transgenerische Konstruktionen der deutschen Tradition. Interdisziplinärer Workshop „Poesien des Altertums. Antikenpluralisierung und Gattungssystem im 18. Jahrhundert“. SFB 644 Transformationen der Antike, Humboldt-Universität zu Berlin, 9. Mai 2014.
  •  Aus Sparta gesprochen. Sibylla Schwarz und die Dichtung des Dreißigjährigen Kriegs. Internationale Fachtagung „Überschreitungen / Überschreibungen: Zum Werk von Sibylla Schwarz (1621–1638)“. Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 10.–12. Oktober 2013.
  • „Das letzte Wort war das erste“: Bogenschläge zwischen „Langmut“ und „Im Block“. Studentische Tagung „Archiv werden. Walter Kempowskis Arbeitswelten“ zum Abschluss des gleichnamigen Projekttutoriums an der Humboldt-Universität zu Berlin, 16. April 2010. 
 
Artikelaktionen