One Two
Sie sind hier: Startseite Abteilung Personal Wich-Reif, Claudia Vorträge und Kongressleitungen

Vorträge und Kongressleitungen

2000
  1. Das Glossar Alberts von Siegburg und seine Tradition (Symposion „Entwicklungsetappen in der Geschichte der deutschen Sprache“ an der Freien Universität Berlin)
  2. 2001
  3. Die Episteln in Luthers Septembertestament (unter besonderer Berücksichtigung des Römerbriefes) (Kongress an der Universität Lausanne „Textallianzen am Schnittpunkt der germanistischen Disziplinen“)
  4. 2002
  5. Syntaktische Beziehungen in Psalm 138 (Kolloquium Paris „Kolloquium zur Geschichte der Konnektoren im älteren Deutsch (Ahd. – 17. Jahrhundert“)
  6. Wortbildungsprinzipien der Gegenwartssprache in Werbetexten (Staatliche Universität St. Petersburg/Russland)
  7. 2003
  8. Briefliteratur in der Bibel (1466 bis Septembertestament) (Internationalen Kongress an der Freien Universität Berlin „Textsortentypologien und Textallianzen von der Mitte des 15. bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts“
  9. Changing the Path of Language History, I: Late Medieval German Psalm Translations and the Genesis of New Syntactical Structures (International Medieval Congress, University of Leeds Leeds/Großbritannien)
  10. 2004
  11. Fragen und Antworten. Verba dicendi im Tatian und in Otfrids Evangelienbuch (Internationaler Kongress an der Freien Universität Berlin „Syntax. Althochdeutsch – Mittelhoch-deutsch. Eine Gegenüberstellung von Metrik und Prosa“)
  12. Zur Geschichte der deutschsprachigen Bibeltradition in Drucken und ihren Abschriften (Tagung der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz zu Berlin zum 100. Jubliäum des Gesamtkatalogs der Wiegendrucke „Kunst, Literatur und Wissenschaft in den Inkunabeln. Hundert Jahre Gesamtkatalog der Wiegendrucke“)
  13. 2005
  14. Präteritopräsentien in der „Tatianbilingue“ und in Otfrids „Evangelienbuch“ (Internationaler Kongress an der Freien Universität Berlin „Probleme der historischen Syntax unter besonderer Berücksichtigung ihrer Textsortenverbundenheit“)
  15. 2006
  16. Wiederaufnahme mittels da(r)-Bildungen und alternative Ausdrucksmöglichkeiten im Alt-, Mittel- und Frühneuhochdeutschen (Kongress Paris, IV/Sorbonne „Die Formen der Wiederaufnahme. Syntaktische Analysen Althochdeutsch – Mittelhochdeutsch – Frühneuhoch-deutsch“)
  17. 2007
  18. Deutschsprachige Psalmenüberlieferung im 13. und 14. Jahrhundert (Kongress an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen – Nürnberg „Textsortentypologien und Textallianzen des 13. und 14. Jahrhunderts“)
  19. 2008
  20. Orthographiereform in Theorie und Praxis (Staatliche Pädagogische A. Puschkin-Universität in Brest/Belarus)
  21. Textglossare ohne Text? – SEDVLIVS DE GRECA (Workshop an der Universität Zürich „WERKSTATT: ALTHOCHDEUTSCH IM 21. JAHRHUNDERT“)
  22. Ausbreitung des Wortbildungstyps Komposition – Auswirkung auf Satz und Text (Kongress in Paris IV/Sorbonne „Mikrostrukturen und Makrostrukturen im älteren Deutsch vom 9. bis zum 17. Jahrhundert: Text und Syntax“)
  23. Sprachwandel: Von der Wortgruppe zur Präposition (Universität Rostock: Gastvortrag am Institut für Germanistik)
  24. 2009
  25. Die rheinischen Boethiusglossierungen (Workshop an der Universität Trier: „Forschungs-netz Sprach-, Bildungs und Kulturgeschichte des 11. Jahrhunderts“
  26. Baustelle Benediktinerregel, Etappe: Mittelalter (Universität Paderborn: Gastvortrag am Institut zur Interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens (IEMAN))
  27. Sprachkultur im Wandel? (Kulturwissenschaftliche Gesellschaft e.V. Essen: Gastvortrag im Haus der Technik)
  28. Intertextualität: Die Psalmenzitate in der Benediktinerregelüberlieferung (Symposion am Institut für Germanistik der Universität Wien „Kontinuitäten und Neuerungen in Textsorten- und Textallianztraditionen vom 13. bis zum 18. Jahrhundert“)
  29. Die Sprache der Bonnerin Johanna Kinkel – ein Baustein in der Geschichte der Deutschen Sprache und der Sprachlichen Variation (Antrittsvorlesung an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Rahmen des Dies academicus)
  30. Grammatisch-semantische Textverknüpfung im "Erec" (Journée d’études consacrée à Erec de Hartmann von Aue „Erec“ in Paris IV/Sorbonne: Hartmanns von Aue: Der heutige Forschungsstand im Hinblick auf die Vorbereitung der Agrégation d'Allemand 2010)
  31. 2010
  32. Das Historische Rheinische Wörterbuch (HRWB) (zusammen mit Eva Büthe, Bettina Schmitz) (Arbeitsgespräche zur historischen Lexikographie auf der Marienburg bei Bullay)
  33. Dein Kerkerstübchen war mir ein Paradies. Formen und Funktionen von Diminutiva in einem rheinischen Briefwechsel (Linguistisches Forum, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn)
  34. Die deutsche(n) Bibel(n) vor Luther (Hauptseminar „Sprache und Konfession in der Frühen Neuzeit“ von Prof. Dr. Britt-Marie Schuster an der Universität Paderborn)
  35. Grammatikalisierung: Wortgruppe – Wortbildung – Präposition (Seoul National University/Südkorea)
  36. Regeltexte des 14. Jahrhunderts – Tradition und Innovation (Internationaler Kongress „Syntaktische Variabilität in Synchronie und Diachronie vom 9. bis 18. Jahrhundert“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  37. „I (g)frei mi so“ – In welchen Kontexten „(g)frein si“ Schreiber im Netz? (Fachtagung an der Universität Paderborn „Anders schreiben, Andersschreiben“)
  38. Frühe fränkische Sprachzeugnisse (Herbsttagung an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Geschichtswissenschaft, Abteilung für Rheinische Landesgeschichte in Verbindung mit dem Verein für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande „Römer und Franken am Rhein“)
  39. Die Privat(?)-Korrespondenz der Bonner Bildungsbürger Gottfried und Johanna Kinkel: Stadtsprache im 19. Jahrhundert (Jahrestagung Historische Stadtsprachenforschung an der Universität Rostock)
  40. 2011
  41. Ein Text – viele Texte. Die Wandelbarkeit der Ordensregel des Heiligen Benedikt (Veranstaltungsreihe „Kultur im Kloster“ an der Universität Rostock)
  42. Deutschsprachige Benediktinerregeln im österreichischen Sprachraum: Textgeschichte und Wortgeschichte (Vorlesung „Sprachgeschichte“ von Prof. Dr. Peter Ernst am Institut für Germanistik der Universität Wien)
  43. ... obwohl ich heute [...] mich früh hierher begab, um brieflich mit Dir zu plaudern. – Die Syntax des „Plauderns“ in Briefen des 19. Jahrhunderts (Internationales Kolloquium „Syntaktischer Wandel in Gegenwart und Geschichte. System, Norm und Gebrauch“ an der Université Paul Valéry – Montpellier 3)
  44. Frequenz und Funktionen von Grußformeln in einem privaten Briefwechsel des 19. Jahrhunderts (Wissenschaftliches Kolloquium von Prof. Dr. Claudine Moulin an der Universität Trier)
  45. Das Tagebuch des kölnischen Ratsherren und Gewaltrichters Jan van Brackerfelder (1560-73). Die Syntax zu Diensten protokollartiger Aufzeichnungen (Tagung im Institut für Germanistik der Universität Warschau „Satz und Text. Zur Relevanz syntaktischer Strukturen für Textkonstitution“)
  46. dieser – jener, ersterer – letzterer und Verwandtes: Norm und Gebrauch im Wandel der Zeit (3. Jahrestagung der „Gesellschaft für Germanistische Sprachgeschichte“ am Institut für Germanistik der Universität Wien „Historische Pragmatik: Bekanntes und Neues, Benachbartes und Verwandtes“)
  47. 2012
  48.  Anrede- und Grußforme(l)n – Tradition und Innovation (Nationale Jurij Fedkowytsch Universität und Zweigstelle der Gesellschaft für deutsche Sprache in Czernowitz/Ukraine)
  49. Warum ist der Niederrhein oben und warum kann Oma Platt sprechen? (Kinderuni der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn)
  50. Grammatikalisierungsgrade bei Pronomen (Université Mohammed V – Rabat/Marokko)
  51. Der Spracherwerb bei Rousseau und moderne Spracherwerbstheorien – Spracherwerb und Mehrsprachigkeit bei Rousseau (Symposion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn „Rousseau über Rousseau. Ein Symposion zum 300. Geburtstag“)
  52. Sprachkunst im technischen Zeitalter (Kolloquium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum 65. Geburtstag von Manfred Kohrt „Sprache in der Kunst – Kunst in der Sprache“)
  53. Wo ist die Norm, wo ist die Regel? Goethe kontrastiv: Ersterer - letzterer und bedeutungs-ähnliche Verweisformen (Giornate italo-tedesche „Le norme stabilite e infrante: aspetti linguistici e letterari a confronto tra Italia e Germania. Sprachliche Normierung und Normverstöße im deutsch-italienischen Vergleich“, Convegno internazionale, Università di Firenze, 27-28 settembre
  54. Glossen und Glossare: Was haben Klosterschüler im 11. Jahrhundert gelernt? Das Rheinische Schulbuch revisited (Codex S 218 UB Bonn) (Vortrag im Rahmen der Vorlesung von PD Dr. Andreas Nievergelt „Glossen und Glossare, Sprachführer“ an der Universität Zürich)
  55. Mittelhochdeutsch-Corpora für Grammatik und Lexikographie: Nutzungsmöglichkeiten und Perspektiven (zusammen mit Ralf Plate) (Historical Corpora. International Conference on Historical Corpora 2012 an der Goethe-Universität Frankfurt)
2013
  1.  Wo wie mit wem? Warum? Vom Kommen und Gehen unserer Dialekte (VHS Bonn: Uni im Rathaus)
  2. Wieviel Grammatik braucht man in der (Hoch-)Schule? (Universität Warschau/Polen und Zweigstelle der Gesellschaft für deutsche Sprache)
  3. Routineformeln in DaF/DaZ: Grammatik und Pragmatik („Interkulturalität in Theorie und Praxis“ (Tagung am Fachbereich Germanistik der Université Mohammed V in Rabat (Marokko) organisiert in Zusammenarbeit mit dem DAAD)
  4. Positive und negative Konkurrenz in der Klimapolitik im Westen und Osten (1. Deutsch-Chinesisches Akademisches Forum (2013): Climate Change and Global Governance. Zhongshan (China))
  5. Grammatikschreibung und Stil im Frühneuhochdeutschen (Wirksame Rede im Frühneuhochdeutschen: Syntaktische und textstilistische Aspekte. Kolloquium anlässlich des 80. Geburtstags von Monika Rössing-Hager an der Universitatea Lucian Blaga in Sibiu/ Hermannstadt)
  6. Macht – Geld – (Sprach-)Kultur: Die Medici und Fugger (2. Giornata Italo-Tedesca „Florenz in der deutschen Kultur“)
  7. Malbergische Glossen und ahd. Lex Salica-Fragment: Rechts-/Fach- und Allgemeinsprache (Verbrechen, Vergehen und Strafmaß in der Sprache und Literatur des Mittelalters. Kolloquium vom 10. bis zum 12. Oktober 2013 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg)
  8. Reflexe der Kanzlei Kaiser Maximilians I. in der frühen Grammatikschreibung (Das Frühneuhochdeutsche im institutionellen Gebrauch. Arbeitstagung vom 7. bis 9. November 2013, Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt/Sibiu)
  9. Hass spricht – Wörter verwunden. (Non-)Verbale Kommunikation zwischen den Kulturen (Fortbildungstag Deutsch, Sprachlernzentrum, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  10. Latein und die Volkssprachen in der Karolingerzeit (Ringvorlesung Karl der Große, WiSe 2013/14)
2014
  1. Die Zivilgesellschaft in China (2. Deutsch-Chinesisches Akademisches Forum (2014): Staat – Gesellschaft – Markt, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  2. Ist heute wirklich alles anders? Formen und Funktionen von Grußformeln in privaten Briefen des 19. Jahrhunderts (3. Giornata Italo-Tedesca „Briefkultur am Beispiel brieflicher Texte vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart“)
  3. Das geheimnisvolle Frühmittelalter im Artus-Comic (Colloque International en l’honneur d’Alexander Schwarz (Lausanne) „Das Geheimnisvolle im Mittelalter und anderswo / Le mystérieux au Moyen Age et ailleurs / The Mysterious in the Middle Ages and elsewhere“)
  4. (zusammen mit Anna Karin) Spracharbeit in Musterbriefen im 16. Jahrhundert (Rhetorik und Kulturen. Diskurse im Spannungsfeld zwischen Leitkultur und Nebenkulturen. Internationales Kolloquium an der Université Paul Valéry – Montpellier)
  5. Karl der Große und die deutsche Sprache im Spiegel der Handschriftenüberliefe-rung (Studientag „Karl der Große – Europa – Italien“)
  6. Personennamen im Sprachkontakt als Unterrichtsgegenstand (Universität Warschau/Polen und Zweigstelle der Gesellschaft für deutsche Sprache)
2015
  1. Amazonen als Heldinnen? Marîne in Wirnts von Grafenberg Wigalois (Arbeitstagung „Heroinnen und Heldinnen in Geschichte, Kunst und Literatur“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  2. Handelskorrespondenz vom 14. bis zum 16. Jahrhundert. Briefe in Handelskontexten (Textsortenwandel vom 9. bis zum 19. Jahrhundert. Internationale Fachtagung an der Universität Paderborn)
  3. Gründungsmythos Renaissance: Bankwesen und Geldverkehr in Italien, Frankreich und Deutschland aus kultur- und sprachgeschichtlicher Perspektive (Trinationales Graduiertenkolleg in Paris an der Université IV/Sorbonne)
  4. Entwicklungstendenzen vom Althochdeutschen zum Neuhochdeutschen in Zeit und Raum: Wenn/wann der Genitiv als Objektkasus nicht schwindet (Plenarvortrag, 23. Linguistik- und Literaturtage, St. Petersburg/Russland)
  5. (zusammen mit Britt-Marie Schuster) Wie geht’s? Zur diachronen Entwicklung pragmatischer Phraseme im kontrastiven Vergleich (IVG-Kongress „Germanistik zwischen Tradition und Innovation“: Beziehungsgestaltung durch Sprache: Kontrastive Analysen kommunikativer Praktiken an der Tongji Universität Shanghai)
  6. (zusammen mit Charlotte Rein) Sprachwandel über drei Generationen: Dialekt > Regiolekt > Regionalakzent? (IGDD-Kongress: Räume – Grenzen – Übergänge, Luxemburg)
  7. Der Anfang der Globalisierung? Bankwesen und Geldverkehr im Kern Europas in der Renaissance aus kultur- und sprachgeschichtlicher Perspektive (Seoul National University/Südkorea)
  8. Handel und Verkehr im Zeitalter der Renaissance: Europäismen und Internationalismen als kultur- und sprachgeschichtliche Indizien für Globalisierung? (Beijing Language and Culture University (BLCU)/China)
  9. Formen der Wortbildung im Sprachkontakt als Spiegel der Kultur (Beijing Language and Culture University (BLCU)/China)
  10. The Genitive Object in German and English: Disappearances – Phrases – Semantic Niches (Beijing Language and Culture University (BLCU)/China)
  11. Fachsprache und Fachwissen (Fachsprache(n) in Unterricht und Lehrerbildung: Systematisierung – Institutionen – Kommunikation. Gemeinsame Tagung der Fachdidaktiken an der Universität Bonn in Zusammenarbeit mit dem ZfsL Bonn)
  12. Textglossare in der Glossenhandschriften-Datenbank (Althochdeutsche Glossographie online, Otto-Friedrich-Universität Bamberg)
2016
  1.  CxG historisch: sozusagen und genau (Historische Konstruktionsgrammatik: Konvergenzen und Divergenzen im Sprach- und Konstruktionswandel, Universität Düsseldorf)
  2. Das Fremde und das Eigene? Formen der Wortbildung im Sprachkontakt als Spiegel der Kultur (Anfang. Wissenschaftliche Konferenz zum 20. Jahrestag des Lehrstuhls für Germanistik in Olsztyn/Polen)
  3. Behaghels Gesetz der wachsenden Glieder? Serialisierungstendenzen in nähesprachlichen Texten im Mittelhochdeutschen und Frühneuhochdeutschen (Internationaler Kongress „Serialisierungsregeln und ihre Geschichte vom 8. zum 18. Jahrhundert“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
  4. Grammatische Freiheiten, stilistische Zwänge und die gesellschaftliche Definition sprachlicher Richtigkeit (Gastvortrag bei Prof. Dr. Anja Leue, Psychologie, und Prof. Dr. Michael Elmentaler, Germanistik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)
  5. Die Aussagekraft von (Volks-)Sprache als Zeugin mittelalterlicher (Kloster-) Kultur (Auf den Spuren klösterlicher Textarbeit. Arbeitsgespräch im Kloster Wienhausen)
  6. Thomas Lehr: September. Fata Morgana – ein nicht fassbarer Konflikt im Gewand der Sprache (Workshop an der Universität Luxemburg im Rahmen der Institutspartnerschaft)
  7. Lesen lernen – Grammatik verstehen (Grazer Humboldt-Kolleg „Wege. der Deutschen. Deutsche Sprache und Germanistik-Studium aus internationaler Sicht“)
  8. Geschlechtergerechtigkeit (4. Deutsch-Chinesisches Akademisches Forum (2016): Neue Entwicklungskonzepte und gesellschaftliche Transformationsprozesse, Berlin)
  9. Keiserlîche unde küniglîche gewande/gewaete? Attribuierungsstrategien in Texten des 12. und 13. Jahrhunderts (La bella figura. Geburtstagskolloquium für Elke Brüggen, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
2017
  1. „Marginalisierte“ Exegese: Zwischen-Räume von Bibeln, Bibelkommentaren und Bibelglossaren (17. Symposium des Mediävistenverbandes e.V. „Geheimnis und Verborgenes im Mittelalter“, Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn) 
  2.  Hochschulwe¬sen in Deutschland (Staatlichen Universität Pensa/Russland)

  3. Moderne Regionalsprachenforschung (Staatlichen Universität Pensa/Russland)

  4. Freizeit in Deutsch¬land: Kultur, Kunst/Literatur, Gesundheit (Staatlichen Universität Pensa/Russland)

  5. Polyphonie und Wortbildung (II. Internationaler Workshop „Tendenzen in der Wortbildung synchron und diachron“, Universität Warschau)

  6. Sprach-Kunst bei Anselm Kiefer (Deutsch-italienische Studientage/Giornate Italo-Tedesca „Illustrationen literarischer (Meister-)Werke in Italien und Deutschland. Illustrazioni di (capo-)lavori letterari in Italia e in Germania“, Italienisches Kulturinstitut Köln)

  7. Textgliederungsprinzipien bei Marginalien? Bibeln, Bibelkommentare und Glossierungen seit dem Anfang der volkssprachigen Überlieferung (Internationaler Kongress „Textgliederungsprinzipien. Ihre Kennzeichnungsformen und Funktionen vom 8. bis 18. Jahrhundert“, Staatliche Universität St. Petersburg/Russland)

  8. ReM vor ReF und ReN: Der Nutzen einer diachronen Perspektive für die syntaktische Tiefenannotation jüngerer Sprachstufen (Referenzkorpora des Deutschen: Konzepte, Methoden, Perspektiven, Rauischholzhausen/Gießen)

  9. Wochentags-, Monats- und Festnamen und Kalender/Kalendarien (Namen und Wörter. Theoretische Grenzen – Übergänge im Sprachwandel. Sprachhistorische Tagung des Zentrums für Mittelalterstudien, Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

  10. Lateinische Bibelkommentare mit Deutsch (Internationale Tagung zu historischem Codeswitching, Heidelberger Akademie der Wissenschaften)

  11. „Dem Volk aufs Maul geschaut“? – Die (Nach-)Wirkung von Luthers Bibelübersetzung (Martin Luther und die Reformation: Traditionen, Kontexte, Umbrüche, Ringvorlesung des Centre for the Classical Tradition (CCT) und des Studium Universale der Universität Bonn)

  12. Der Name Nikolaus (Dies academicus, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

     
Zeitungs-, Radio- und Fernsehbeiträge
  1. 23.08.2007 Radio Teddy: Die neue Rechtschreibung
  2. 13.09.2008 Deutschlandradio Kultur: Wörter auf Wanderschaft
  3. 22.07.2010 WDR 5: Wie und woran sterben Wörter bzw. warum geraten sie in Vergessenheit?
  4. 02.08.2012 WDR 3: Kultur des Duzens
  5. 19.02.2013 General-Anzeiger Bonn: „Bönnsch ist ein Stück Heimat“
  6. 21.02.2013 Radio Bonn/Rhein-Sieg: Dialektschwund
  7. 21.02.2013 WDR Lokalzeit, Radio: Stirbt der rheinische Dialekt aus?
  8. 21.02.2013 WDR Lokalzeit, Fernsehen: Sprechen Sie Bönnsch?
  9. 05.06.2013 Deutsche Welle (DW), Radio: Wanderlust und Fernweh
  10. 28.06.2013 ARD-Buffet, Fernsehen: Woher kommt der Begriff „Muskelkater“?
  11. 26.07.2013 ARD-Buffet, Fernsehen: „Etwas auf Vordermann bringen“: Woher kommt das?
  12. 29.07.-02.08.2013 WDR, Radio: Wortgeschichten
  13. 01.09.2013 ARD-Buffet, Fernsehen: Warum wünscht man jemandem Hals- und Beinbruch?
  14. 24.01.2014 WDR Cosmo TV, Fernsehen: Ausländische Namen
  15. 01.10.2014, Radio Köln: Vornamen
  16. 13.12.2015 Welt am Sonntag, NRW S. 1: Man spricht Dialekt
  17. 02.2016 "forsch" - die Bonner Universitäts-Nachrichten: Von Grumpern und Erpeln. Sprachforscher erfassen Mundartenbestand in Nordrhein-Westfalen
     
Kongressleitung/(Mit-)Organisation
  1. 28.06.-02.07.2000 Symposion „Entwicklungsetappen in der Geschichte der deutschen Sprache“ an der Freien Universität Berlin
  2. 21.-25.05.2003 Internationaler Kongress „Textsortentypologien und Textallianzen von der Mitte des 15. bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts“ an der Freien Universität Berlin
  3. 26.-29.05.2004 Internationaler Kongress „Syntax. Althochdeutsch – Mittelhochdeutsch. Eine Gegenüberstellung von Metrik und Prosa“ an der Freien Universität Berlin
  4. 29.06.-03.07.2005 Internationaler Kongress „Probleme der historischen Syntax unter besonderer Berücksichtigung ihrer Textsortenverbundenheit“ an der Freien Universität Berlin
  5. 23.-24.03.2007 Internationaler Kongress „Strukturen und Funktionen in Gegenwart und Geschichte“ an der Freien Universität Berlin
  6. 09.-12.06.2010 Internationaler Kongress „Syntaktische Variabilität in Synchronie und Diachronie vom 9. bis 18. Jahrhundert“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  7. 30.09.-02.10.2013 Jahrestagung des Internationalen Arbeitskreises Historische Stadtsprachenforschung an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  8. 24.-26.09.2015 Jahrestagung der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte (GGSG) „Historische Sprachkontaktforschung“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  9. 11.-14.06.2016 Internationaler Kongress „Serialisierungsregeln und ihre Geschichte vom 8. bis 18. Jahrhundert“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
     
Sektionsleitung
  1. 23.-31.08.2015 IVG Kongress „Germanistik zwischen Tradition und Innovation“: Beziehungsgestaltung durch Sprache: Kontrastive Analysen kommunikativer Praktiken an der Tongji Universität Shanghai, zusammen mit Silvia Bonacchi (Warschau/Polen), Beata Mikolajczyk (Posen/Polen), Susanne Günthner (Münster), Qiang Zhu (Münster), Britt-Marie Schuster (Paderborn)

 

 

Artikelaktionen