One Two
Sie sind hier: Startseite Abteilung Aktuelles Kehlmanns 'Tyll': Dies-Vorträge mit Nachhall!

Kehlmanns 'Tyll': Dies-Vorträge mit Nachhall!

— abgelaufen

Daniel Kehlmanns „Tyll“ im Spiegel der Bonner Forschung: Mediävisten blicken auch mal auf ein Buch von 2017

Kehlmanns 'Tyll': Dies-Vorträge mit Nachhall!

Die Uraufführung der Bühnenfassung des „Tyll“ nach dem Roman von Daniel Kehlmann war 2018 am Schauspiel Köln zu sehen. Foto: Tommy Hetzel

Anlässlich der spannenden Vorträge von Anna Bücken, Niclas Deutsch, Peter Glasner und Robert Menne zum "Wieder- und Anderserzählen von unsterblichen Narren. Mediävistische Perspektiven auf Kehlmanns Tyll" auf dem Dies Academicus ist auch die Presse nicht ferngeblieben, weshalb es nun neben den so vielseitigen wie innovativen Themen der Vorträge auch ein sehr lesenswertes Interview im General Anzeiger gibt, auf das wir sehr gerne hinweisen möchten:

https://ga.de/news/wissen-und-bildung/regional/mittelalter-experten-blicken-auf-ein-buch-von-2017_aid-71424133

"Nachwuchswissenschaftler der Älteren Germanistik an der Uni Bonn arbeiten an einer spannenden Buchproduktion: Sie haben sich Daniel Kehlmanns Bestseller „Tyll“ von 2017 vorgenommen, der im Dreißigjährigen Krieg spielt. Sie beleuchten den modernen, wort­gewaltigen Schelmenroman aus mediävistischer Sicht (Mediävistik ist Mittelalterforschung). „Tyll“ ist an das historische Vorbild Till Eulenspiegel angelehnt, der wahrscheinlich rund 300 Jahre früher lebte."

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen des Interviews und freuen uns sehr darüber, dass der Dies trotz der zahlreichen Zoom- und Digitalformate so positiv in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde.
 
Ankündigung Tyll
Artikelaktionen