One Two
Sie sind hier: Startseite Forschung Promotionsvorhaben Die Figur Volkers im Nibelungenlied. Held und Künstler.

Die Figur Volkers im Nibelungenlied. Held und Künstler.

Helen Hurtmanns

Obwohl Volker von Alzey schon zu Beginn des Nibelungenliedes als Heldenfigur eingeführt wird und für die Untergangslogik des Geschehens im zweiten Teil des Epos eine zentrale Rolle einnimmt, hat die Forschung der Figur bislang wenig Beachtung geschenkt. Dies mag vor allem der Tatsache geschuldet sein, dass Volker nur ein Gefolgsmann (Hagens) zu sein scheint, worauf schon der Name „Volker“ verweist, der sich als „derjenige, der (Hagen) folgt“ verstehen lässt.

Eine solche Sicht greift jedoch zu kurz, da sie von der grundlegenden Ambivalenz der Volker-Figur absieht. Denn Volker verkörpert nicht nur den Helden und herausragenden Kämpfer, der mit seiner Kampfkraft sogar Hagen in den Schatten stellt, sondern als spilman zugleich den Künstler, dessen Sensibilität im deutlichen Kontrast zur heroischen Brutalität steht.

Um die Ambivalenz der Figur herausarbeiten und angemessen verstehen zu können, soll das Freundschaftsbündnis zwischen Volker und Hagen im Nibelungenlied und in den altnordischen Quellen näher untersucht werden. Dabei wird deutlich, dass die in der Figur angelegte Opposition von Held und Künstler Ausdruck eines tiefer liegenden Konflikts ist. Die extreme Brutalität Volkers lässt sich mithilfe psychoanalytischer Kategorien als Abwehrmechanismus verstehen, mit dem Volker die eigene Sensibilität unterdrückt und auf andere projiziert, um sie anschließend bekämpfen zu können. Allerdings gelingt diese Abwehr nicht vollständig, denn das Freundschaftsbündnis zwischen Volker und Hagen erscheint vor diesem Hintergrund als quasi homoerotische Beziehung, in der Volker die passive und somit weibliche Rolle einnimmt. So lässt die Ambivalenz der Volker-Figur die Freundschaft zwischen Volker und Hagen zugleich in einem neuen Licht erscheinen. 

Abschließend soll ein Blick auf die Rezeptionsgeschichte des Nibelungen-Stoffs geworfen werden. Während Volker etwa in Helmut Kraussers Drama Unser Lied endgültig zum Künstler wird, begründet gerade die Aussparung der Volker-Figur in Wagners Ring die tragische Genese der einsamen Hagen-Figur.

E-Mail an Helen Hurtmanns

Artikelaktionen