One Two
Sie sind hier: Startseite Abteilung Personal Fechner-Smarsly, Thomas Publikationen

Publikationen

1 Monographien

  • Waldhütte mit Holzweg.
    Wildnis als Thema der jüngeren Literatur (Skandinaviens und Amerikas), Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 67).
    [erscheint 2019]
  • Der detaillierte Blick.
    Visuelle Wahrnehmung, technische Medien und ihr Einfluß auf die Literatur in Skandinavien zwischen 1830 und 1900.
    Habilitationsschrift, eingereicht an der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald, Januar 2004.
    [unpubliziert]
  • Krisenliteratur.
    Zu Rhetorizität und Ambivalenz in der isländischen Sagaliteratur , Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 1996 (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 36).
  • Die Wiederkehr der Zeichen.
    Eine psychoanalytische Studie zu Knut Hamsuns "Hunger", Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 1991
    (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 25).
     

2 Herausgaben

  • August Strindberg: Verwirrte Sinneseindrücke.
    Schriften zur Malerei, Photographie und Wissenschaft. Mit einem Nachwort herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Dresden und Berlin: Verlag der Kunst,1998 (= Fundus Bd. 150).
    [Neuauflage 2009]
  • Mieke Bal: Kulturanalyse.
    Ausgewählte Essays, herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Thomas Fechner-Smarsly und Sonja Neef, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2002.
    [Taschenbuchausgabe: stw Bd. 1801, 2006]
  • August Strindberg.
    Der Dichter und die Medien, herausgegeben von Walter Baumgartner und Thomas Fechner-Smarsly, München: Fink 2003.


Herausgeber der Reihe "Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik"

Zuletzt erschienen:

  • Anne Brümmer: "Smerte, sorg og fortvilelse!"
    Krankheit in der skandinavischen Gegenwartsliteratur, herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2010 (= Texte und Unterschungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 61).
  • Werner Schäfke: Wertesysteme und Raumsemantik in den isländischen Märchen- und Abenteuersagas
    herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2010 (= Texte und Unterschungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 63).
  • Walter Baumgartner: Artistik, Ironie und Gewalt bei Knut Hamsun
    Aufsätze, Vorträge, Artikel, Essays und Interviews, herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2010 (= Texte und Unterschungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 64).
  • Christian Gellinek: Johannes V. Jensen
    Dänischer Sprachbildner und Querdenker und seine Übersetzerin Julia Koppel, herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2010 (= Texte und Unterschungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 65).
  • Reinhard Hennig: Umwelt-engagierte Literatur aus Island und Norwegen
    Ein interdisziplinärer Beitrag zu den environmental humanities, herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2010 (= Texte und Unterschungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 66).
     

3 Aufsätze 

  • Beguinages/ Beguinages
    In: Knut Stene-Johansen, Christian Refsum und Johan Henrik Schimanski (Hg.): Living together. Roland Barthes, the Individual and the Community, Bielefeld: transcript 2018, S.79-88.
  • Biopolitik im 20. Jahrhundert. Schweden zwischen funkis und Villa Villekulla.
    In: Frederike Felcht und Thomas Fechner-Smarsly (Hg.): Biopolitik in Skandinavien. Nordeuropaforum 2016, S.136-153.
  • Beguinages, Beginersamfunn
    In: Knut Stene-Johansen, Christian Refsum und Johan Henrik Schimanski (Hg.): Å leve sammen. Roland Barthes, individet og fellesskapet, Oslo: Scandinavian Academic Press 2016, S. 94-106.
  • Die Sprache des Mars.
    Editorial zu Thomas Fechner-Smarsly (Hg.): In den Ruinen der Zukunft. Lars Jakobsons marsianische Biographie. In: Schreibheft 82/2014, S. 13-16 bzw. S. 9-43 (Gesamt-Dossier).
  • Diskrete Stetigkeit und Dreh der Rede.
    Laudation auf Oswald Egger. In: Kunststiftung NRW (Hg.): Von Sprache sprechen. Die Thomas-Kling-Poetik-Dozentur (Stefan Weidner. Barbara Köhler. Oswald Egger), Düsseldorf: Lilienfeld 2014, S. 87-93.
  • 'Kalte Rose, geheime Insel, die Germaniens Gedächtnis war'
    - Jorge Luis Borges und Island. In: Thomas Seiler (Hg.): Skandinavisch-iberoamerikanische Kulturbeziehungen, Tübingen: A. Francke Verlag 2013, S. 131-42.
  • Verhältnisspiele.
    Editorial zu: Thomas Fechner-Smarsly (Hg.): Zwischen Weg und Ausweg. Dänische Systemdichtung in der Nachfolge von Inger Christensen – Ursula Andkjær Olsen und Niels Lyngsø. In: Schreibheft 78/2012, S. 127-29 bzw. S. 121-76 (Gesamt-Dossier).
  • Sigfrid Siwertz im Bau-Kauf-Haus der Moderne
    In: Sonja Neef (Hg.): An Bord der Bauhaus. Zur Heimatlosigkeit der Moderne, Bielefeld 2009 (Transcript Kultur- und Medientheorie), S. 45-56.
  • 'Die Welt für sich und die Welt für uns'.
    August Strindbergs Celestografien. In: Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik. Band 5,2/2007, S. 29-39.
  • Om skotøyets (u-)pålitelighet i Knut Hamsuns romaner og Martin Heideggers ‚Der Ursprung des Kunstwerks’.
    In: Linda H. Nesby og Henning H. Wærp (Hg.): Hamsun i Tromsø IV. Rapport fra den 4. internasjonale Hamsun-konferanse, 2007, S. 53-73.
  • Blood Samples and Fingerprint Files.
    Blood as Artificial Matter, Artistic Material, and Means of the Signature. In: Sonja Neef; José van Dijck und Eric Ketelaar (Hg.): Sign Here!: Handwriting in the Age of New Media, Amsterdam University Press 2006 (= Transformations in Art and Culture, Band 1), S. 196-205.
  • Passagen des unzuverlässigen Erzählers.
    Knut Hamsun trifft Herman Melville. In: Cornelia Krüger und Frithjof Strauß (Hg.): Tango del Norte. Festschrift für Walter Baumgartner, Greifswald: 2006, S. 91-106.
  • Ansikten i sanden.
    Michel Foucault och Gunnar Ekelöf skriver om människans försvinnande. In: Res Publica Nr. 66/2005, S. 136-40.
  • Vanndråper og celleklumper.
    H.C. Andersen og A. Strindberg observerer livet gjennom mikroskop. In: A.B. Maurseth und E. Østerud (Hg.): Estetiske teknologier 1700-2000, vol. 2., Scandinavian Academic Press: Oslo 2004, S. 58-78.
  • Innere und äußere Topographien.
    Über Hirnforschung und Literatur – am Beispiel von P.C. Jersild, Aris Fioretos und Solvej Balle. In: skandinavistik 2/2004, S. 113-32.
  • Entropic desires.
    Time and the aesthetics of biological decay in the work of Jeannette Christensen, Solvej Balle and Tor Ulven. In: Helena Forsås-Scott: Gender and Modernity in Twentieth-Century Scandinavia, London: University College 2014, S.
  • Die Alchemie des Zufalls.
    August Strindbergs Versuche zwischen Literatur, Kunst und Wissenschaft. In: Henning Schmidgen; Peter Geimer und Jörg Dierig (Hg.): Experimentalkulturen. Berlin: Kadmos 2004, S. 147-69.
  • Traumspiele.
    Anmerkungen zu Wiederholung, Entstellung und ihren Medien bei Galton, Strindberg und Freud. In: Barbara Sabel und Jörg Glauser (Hg.): Text und Zeit. Wiederholung, Variante, Serie – Konstituenten literarischer Transmission, Würzburg: Königshausen und Neumann 2004, S. 59-72.
  • Von der Suggestion zur Projektion.
    Die Laterna Magica als Medium und Mittel der Analyse in August Strindbergs ´Fräulein Julie´ und ´Tschandala´. In: Walter Baumgartner und Thomas Fechner-Smarsly (Hg.): Strindberg und die Medien. München: Fink 2003, S. 193-210.
  • Die Eigenschaften des Autornamens.
    Autorschaft und Eigenname in zwei Varianten der Erzählung “Paa Turné“ von Knut Hamsun. In: Heiko Uecker (Hg.): Neues zu Knut Hamsun. Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2002, S. 31-43.
  • Suggestive Projektionen.
    Laterna Magica, Diorama und ihre Effekte in der Literatur des 19. Jahrhunderts. In: Bodo von Dewitz (Hg.): Sehmaschinen und Bilderwelten 1500-1900. Die Sammlung Werner Nekes, Katalog Museum Ludwig/Agfa Photo-Historama, Köln 2002, S. 146-157.
  • Die Verführung durch Barockmusik.
    Gespräch mit Jan Kjærstad. In: Schreibheft 56, Essen: Rigodon 2001, S. 40-45.
  • Der gekrümmte Raum der Erzählung.
    Über Jan Kjærstad, Alan Sokal und die Zumutungen der Quantenphysik für die Literaturwissenschaft , in: Annegret Heitmann (Hg.): Tagungsakten der 14. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2001.
  • Der Spiegel und sein Schatten.
    Abdrücke der frühen Photographie in Texten von An. O. Vinje, Henrik Ibsen und Hans Christian Andersen , in: Annegret Heitmann und Joachim Schiedermair (Hg.): Zwischen Text und Bild. Zur Funktionalisierung von Bildern in Texten und Kontexten, Freiburg i.Br.: Rombach 2000, S. 21-42.
  • Kritische Apokalyptiker oder massenhaft Integrierte.
    Thesen (nicht nur) zum skandinavischen Kriminalroman , in: Fritz Paul (Hg.) Tagungsakten der 13. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 2000.
  • “En kultur som är mer än en underavdeling av turismen.“
    Intervju med Peter Bürger. In: Res Publica 44/1999, S. 139-44.
  • Körperlinie. Bilderschrift.
    Einige Andeutungen zum Verhältnis von Bild, Text und Körper bei Paal-Helge Haugen, Gro Dahle und Eldrid Lunden. In: Edition Hohes Ufer Ahrenshoop (Hg.): Gjennomblikk/Durchblick, Ahrenshoop. Neues Künstlerhaus Ahrenshoop 1999, S. 37-43.
  • Clifford Geertz' "Dichte Beschreibung" -
    ein Modell für die Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft? , in: Jürg Glauser und Annegret Heitmann (Hg.): Verhandlungen mit dem New Historicism. Das Text-Kontext-Problem in der Literaturwissenschaft, Würzburg: Königshausen und Neumann 1999, S. 81-101.
  • Skrift-bild-apparat.
    Om Friedrich Kittlers och Vilém Flussers medieteorier. In: Res Publica, 39/1998, S. 43-62.
  • Literaturtheorie und -methode; Rhetorik; Ästhetik
    In: Stephan Michael Schröder (Hg.): Kommentierte Studienbibliographie zur Neueren Skandinavistik, Berlin 1997
    (= Berliner Beiträge zur Skandinavistik Bd. 7), S. 18-20 und S. 65-105.
  • Der Künstler als Medium.
    Zu August Strindbergs Auseinandersetzung mit Malerei, Fotografie und Naturwissenschaft. In: August Strindberg: Verwirrte Sinneseindrücke. Schriften zur Malerei, Photographie und Wissenschaft. Mit einem Nachwort herausgegeben von Thomas Fechner-Smarsly, Dresden und Berlin: Verlag der Kunst,1998 (= Fundus Bd. 150).
    [Neuauflage 2009]
  • Das Spiel Regeln.
    Poetik als Verfahrenstechnik bei Inger Christensen und Jan Kjærstad. In: Heiko Uecker (Hg.): Fragmente einer skandinavischen Poetikgeschichte, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 1997 (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 39), S. 277-91.
  • Gedächtnisspuren der Natur:
    Zu den Monotypien Per Kirkebys. In: Annie Bardin (Hg.): Bekannt(-)Machung. Katalog Ostseebiennale Rostock 1996.
  • (Ge-)Lichter der Großstadt.
    Jan Kjærstads "RAND" oder die Digitalisierung des Romans. In: Folia Scandinavica Posnaniensa, Vol 3. Poznan 1996, S.177-92.
  • Elektrifiziertes Schauen
    oder: Von der Beleuchtung zur Belichtung. Hans Christian Andersens "Dryaden" als apokryphes Kapitel der Mediengeschichte , in: skandinavistik 2/96, S. 83-101.
  • Vom natürlichen zum heiligen Körper.
    Einheit, Ambivalenz und Wandel des Königsbildes in Snorri Sturlusons "Heimskringla". Das Beispiel der Olafs saga hins helga. In: Christoph Cormeau (Hg.): Zeitgeschehen und seine Darstellung im Mittelalter. L´ actualité et sa représentation au Moyen Age, Bonn 1995 (Studium Universale Bd. 20), S. 59-71.
  • Offene und geschlossene Räume.
    Metapoetische Aspekte in Tomas Tranströmers Gedicht "Vermeer". In: Bernhard Glienke und Edith Marold (Hg.): Arbeiten zur Skandinavistik. 10. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik, Frankfurt a.M., Bern, New York, Paris: Peter Lang 1993 (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik Bd. 32), S. 223-31.
     

4 Radio-Features

  • „Waldhütte mit Holzweg. Wenn Schriftsteller Männer in die Wildnis schicken.“ WDR III, Erstsendung: 23.1.2016.
  • „Die Furcht hinter uns. Die finnisch-estnische Erzählerin Sofi Oksanen.“ WDR III, Erstsendung: 9.1.2015.
  • „1913: Henry van de Velde." WDR III, Erstsendung: 2013.
  • „Blueshorn und Schlafrad. Die wunderbare Parallelwelt des Gyr∂ir Éliasson.“ WDR III, Erstsendung: 11.10. 2011.
  • „Islands Gedächtnis. Auf den Spuren der mittelalterlichen Sagas.“ SWR2 Wissen, Erstsendung: 6.10.2011.
  • „Zufallsmaterie. Das Erzähluniversum des dänischen Schriftstellers Peter Adolphsen.“ WDR III, Erstsendung: 9.4.2009.
  • „Oslo bei Nacht. Drei Schriftsteller suchen ihre Stadt heim.“ WDR III, Erstsendung: 3.6.2007.
  • „Fremde Passagiere. Ein Ibsen-Pandämonium in drei Akten.“ SWR2 RadioART, Erstsendung: 23.5.2006.
  • „’Hauche mein Gesicht hin.’ Ein Porträt des Schriftstellers Per Olov Enquist." Erstsendung: 9.10.2005.
  • „Im Bilderwahn. Wie die Laterna Magica Psychoanalyse und Literatur erhellte.“ WDR III, Erstsendung: 30.12.2003.
  • „Infusionstierchen und Monstersuppen. Die Literatur schaut durch das Mikroskop und vergrößert ihr Weltbild.“ WDR III, Erstsendung: 4.12.2002.
  • „Das ganz große Blau. Was die Autoren zur Kunst treibt.“ WDR III, Erstsendung: 1.11.2001.
  • „Ich will die Tonalität des Romans erschüttern. Jan Kjærstads Roman 'Der Verführer' und die Musik.“ WDR III, Erstsendung: 27.7.2001.

 

Artikelaktionen