One Two
Sie sind hier: Startseite Studium Studiengänge und Profile Profil Skandinavistik im Bachelorstudiengang Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

Profil Skandinavistik im Bachelorstudiengang Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

Informationen zum Studienaufbau

Das Institut bietet die einzigartige Möglichkeit Skandinavistik als Profil auch im Rahmen des Kernfach Germanistik, Vgl. Literatur- und Kulturwissenschaft zu studieren. Neben unseren skandinavistischen Modulen studieren Sie auch germanistische bzw. komparatistische Module aus dem gesamten Institut. Im PDF zum Studienaufbau des Kernfachs Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft erhalten Sie einen ersten Überbliick, welche Module Sie in welchem Semester studieren.
 

1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester
Spracherwerb B5
(12 LP)
Skandinavische Sprachen C2a (12 LP) Mobilitäts-
fenster
 
Bachelorarbeit
(12 LP)
Skandinavistik B6
(12 LP)

Wikingerzeitliche und mittelalterliche skandinavische Kultur und Literatur (12 LP)

und

SkandinavischeLiteraturen und Kulturen der Neuzeit (12LP)

Praxismodul
(12 LP)
2 Basismodule
aus dem Modulpool
Germanistik,
Vergleichende Literatur-
und Kulturwissenschaft
(24 LP)
2 Vertiefungsmodule aus dem Modulpool
Germanistik, Vergleichende Literatur- und
Kulturwissenschaft
Begleitfach (36 LP)
Überfachlicher Praxisbereich (12 LP)
Insgesamt: 180 LP

 Für die zeitliche Planung von Praxis-, Wahlpflicht- und Begleitfachmodulen, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Anbieter.

 

Die Abteilung für skandinavische Sprachen und Literaturen bietet im Rahmen des Bachelorstudiengangs Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft ein Basismodul und drei Vertiefungsmodule an, die bei Wahl des Profils Skandinavistik absolviert werden müssen, aber selbstverständlich auch von anderen Studierenden besucht werden können.
Zu Beginn Ihres Studiums entscheiden Sie sich für das Erlernen einer skandinavischen Sprache. Wir bieten die Sprachen Schwedisch, Dänisch und Norwegisch an. Wenn Sie also das Profil Skandinavistik wählen oder dieses in Erwägung ziehen, sollten Sie unbedingt im ersten Semester mit den Basismodulen B5 und B6 beginnen.


Basismodule

In den ersten beiden Semestern studieren Sie die nachfolgenden zwei Basismodule. Beide Module bestehen aus drei Veranstaltungen und werden zweisemesterig studiert.

 

Basismodul B5: Skandinavische Sprachen

Zu den Kompetenzen im Fach Skandinavistik gehört das Erlernen einer skandinavischen Sprache. Zu Beginn Ihres Studiums belegen Sie deshalb das Modul B5. Wir bieten die Sprachen Schwedisch, Dänisch und Norwegisch an. Das Basismodul B5 besteht aus jeweils zwei aufeinander aufbauenden Sprachkursen, also beispielsweise Schwedisch I (4 SWS) und Schwedisch II (2 SWS). Schwedisch I wird nur im Wintersemester angeboten, Schwedisch II nur im Sommersemester. Der Kurs schließt mit einer Klausur am Ende des Sommersemesters ab.

NEU! Zusätzlich zum Sprachkurs muss auch das Tutorium im Winter- und Sommersemester besucht werden. Dieses gilt als Studienleistung und ist Bedingung für eine erfolgreiche Teilnahme am Sprachkurs und schließlich als Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme an der Abschlussklausur.
 

Basismodul B6: Skandinavistik

Außerdem belegen sie das Basismodul B6 (Skandinavistik). Dieses Modul erstreckt sich über das gesamt erste Studienjahr und gibt einen Überblick über die methodischen Voraussetzungen und Probleme literatur-, sprach- und kulturwissenschaftlichen Arbeitens in der skandinavischen Mediävistik; Überblick über die methodischen Voraussetzungen und Probleme literatur- und kultur-wissenschaftlichen Arbeitens in der neueren skandinavischen Literaturwissenschaft; Kenntnisse der einschlägigen Grundlagen- und Fachliteratur Grundkenntnisse in kulturwissenschaftlichen, landeskundlichen und wissenschafts-theoretischen Fragestellungen in Bezug auf Skandinavien.

 

 

Skandinavistische Vertiefungsmodule

Sie studieren bei uns drei Vertiefungsmodule, eines in der „Älteren Abteilung“, eines in der „Neueren Abteilung“ und ein Modul Sprachgebrauch. Die beiden literaturwissenschaftlchen Module bestehen aus drei Veranstaltungen (3x2 SWS), das Modul Sprachgebrauch aus vier Veranstaltungen (4x2 SWS).

Bei den Literaturmodulen gilt folgendes zu beachten:

Das Modul C4d setzt sich zusammen aus einem Plenum und zwei Seminaren und wird über zwei Semester studiert. Die Einführung ins Altnordische muss im Wintersemester belegt werden. Um am Seminar im Sommersemester teilnehmen zu können, muss die erfolgreiche Teilnahme am Altnordisch-Kurs belegt werden. Das Modul schließt mit einer Seminararbeit ab. Das neuere Modul (C4e) hat keine Einschränkung. Es kann in jedem Semester (vorzugsweise im 3. oder 4. Semester, aber bei erfolgreichem Bestehen des B6-Moduls) begonnen werden. Daraus ergibt sich, dass planmäßig im 3. Semester das ältere zumindest begonnen wird, besonders wenn im 5. Semester ein Auslandsaufenthalt geplant ist.
 

C4d: Wikingerzeitliche und mittelalterliche skandinavische Kultur und Literatur

Das Modul besteht aus Plenum, Übung und Seminar, wobei insbesondere Plenum und Seminar inhaltlich aufeinander abgestimmt sind. Das Plenum soll einen Überblick über einen größeren Bereich der altwestnordischen Literatur und Kultur vermitteln. Die Übung besteht in einer Einführung ins Alt(west-)nordische, d. h. in die Sprache, in der im Mittelalter in Island und Norwegen geschrieben wurde. Diese Kenntnisse sollen im Seminar idealerweise angewendet werden, wo man sich unter einem bestimmten Thema genauer einer Auswahl von altisländischen oder auch altnorwegischen Texten auseinandersetzt. Das Modul wird durch eine Seminarprüfung d.h. durch eine schriftliche Hausarbeit abgeschlossen, die in jeder der Veranstaltungen geschrieben werden kann. Wir empfehlen jedoch, die Hausarbeit zu einem Thema des Seminars zu schreiben.

C4e: Skandinavische Literaturen und Kulturen der Neuzeit

Das Modul besteht aus Plenum, Übung und Seminar, die inhaltlich aufeinander abgestimmt sind. Das Plenum verschafft einen Überblick über ein größeres Gebiet der skandinavischen Literatur der Neuzeit, Übung und Seminar vertiefen die Kenntnisse anhand konkreter Texte. In der Übung wird auch in das wissenschaftliche Arbeiten speziell in der Skandinavistik eingeführt. Das Modul wird mit einer Seminarprüfung (= Hausarbeit) abgeschlossen, die in jeder der Veranstaltungen geschrieben werden kann, wir empfehlen jedoch, die Hausarbeit zu einem Thema des Seminars oder der Übung zu schreiben.

C2a: Skandinavische Sprachen (Sprachgebrauch)

Das Modul setzt sich aus vier sprachpraktischen Übungen (8 SWS) zusammen, die über zwei Semester studiert werden. Die ersten zwei Übungen werden im Wintersemester belegt, die dritte und vierte im Sommersemester, wobei die vierte am Nachbarinstitut SkanFen in Köln belegt wird. Das Modul startet immer zum Winter.
Eine Besonderheit liegt bei der Wahl von Schwedisch im Sommersemester vor. Hier stehen drei Übungen zur Auswahl, von denen zwei gewählt werden müssen.

Das Modul schließt im Sommer mit einer Klausur.

 



Überfachlicher Praxisbereich

 

Wenn Sie eine zweite skandinavische Sprache erlernen möchten, können Sie die Kurse des Moduls B5 Skandinavische Sprachen (Spracherwerb) nochmals mit einer anderen Sprache als Optionalmodul belegen. Falls Sie planen einen Masterstudiengang anzuschließen, würden wir empfehlen, im Optionalmodul Lateinkenntnisse zu erwerben, falls Sie diese nicht von der Schule mitbringen.



Auslandsaufenthalt mit Erasmus+

 

Für einen Auslandsaufenthalt empfehlen wir das 5. Semester. Wir haben eine Anzahl von Partneruniversitäten in Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden, mit denen ERASMUS-Verträge bestehen. Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter ERASMUS und auf den Seiten des International Office der Universität Bonn. Eine Informationsveranstaltung dazu findet immer Anfang November statt. Bei Interesse an einem ERASMUS-geförderten Studium oder Praktikum besuchen Sie bitte diese Veranstaltung in Ihrem 3. Semester. (Ein Auslandsaufenthalt ist auch bereits im dritten Semester möglich. Bitte besuchen Sie dann die Informationsveranstaltung bereits im ersten Semester.)

Im Ausland erworbene ECTS-Punkte können nach vorheriger Vereinbarung im Learning agreement bei ungefährer inhaltlicher und punktemäßiger Äquivalenz angerechnet werden.



Bachelorarbeit


Die Bachelorarbeit schreiben Sie im sechsten Semester. Beratung zum wissenschaftlichen Arbeiten bietet das Mentorat des Instituts an.

 



Fragen?

Weiterführende Informationen zum B.A.-Studiengang finden Sie auf den Seiten der philosophischen Fakultät (Prüfungsbüro) und des Studienscouts Academicus.

info_skan.gif Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot oder zum Aufbau Ihres Studiums haben, wenden Sie sich bitte jederzeit an die jeweiligen Lehrenden oder an Dr. Judith Meurer-Bongardt.

 

 

Artikelaktionen