One
Kontakt

Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
Am Hof 1d
D-53113 Bonn

 

Sekretariat
Birgit Groth
Raum 3.042
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00-12.00 Uhr
Tel. +49 228 73 7767
E-Mail: komparatistik@uni-bonn.de

 

 
Two
Sie sind hier: Startseite

Komparatistik Uni Bonn

© Frank Luerweg / Universität Bonn

Wir begrüßen Sie herzlich auf den Internetseiten der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn.

Ein wesentliches Merkmal der Komparatistik ist die Überschreitung von Grenzen – Grenzen sprachlicher, kultureller und disziplinärer Art. Das Fach untersucht die Literatur in ihren transnationalen, interkulturellen und intermedialen Zusammenhängen: die internationale Rezeption von Werken und AutorInnen, die Spielarten der Intertextualität, die Herausbildung transkultureller Form- und Gattungskonventionen, die Wechselbeziehungen zwischen verschiedenen künstlerischen und kulturellen Zeichensystemen (Literatur und Malerei, Literatur und Film, Literatur und Musik), um nur einige Beispiele zu nennen.

Wissenschaftliche Grenzüberschreitungen dieser Art sind in einer global vernetzten Welt unverzichtbar. Das Studium der Komparatistik verschafft Einsicht in kulturelle und mediale Globalisierungsprozesse und vermittelt somit wertvolle Kompetenzen für eine Tätigkeit im immer stärker international ausgerichteten Kulturbetrieb.

 

Neuigkeiten

Nachrichten der Abteilung für Komparatistik

À la recherche de la Recherche. Józef Czapskis Notate zu Proust im Gefangenenlager Grjazovec, 1940-1941

À la recherche de la Recherche. Józef Czapskis Notate zu Proust im Gefangenenlager Grjazovec, 1940-1941

Eine neue Publikation, herausgegeben von Sabine Mainberger und Neil Stewart.

Mehr…

Sprechstunde German and Comparative Literature

Feste Sprechzeiten für Studierende

Mehr…

Sich selbst aufs Spiel setzen. Spiel als Technik und Medium von Subjektivierung

Sich selbst aufs Spiel setzen. Spiel als Technik und Medium von Subjektivierung

Eine neue Publikation, herausgegeben von Christian Moser und Regine Strätling

Mehr…

Umstellung des MA-Modulturnus (Komparatistik)

Umstellung des Modulturnus bei den komparatistischen Master-Modulen

Mehr…

 Humboldt-Forschungspreis für Tim Mehigan

Humboldt-Forschungspreis für Tim Mehigan

Australischer Literaturwissenschaftler untersucht mit Forschern der Uni Bonn die Werke Coetzees und Kleists

Mehr…

Artikelaktionen