One

 
Two
Sie sind hier: Startseite Telse Kiebelstein: Die German Angel Initiative

Telse Kiebelstein: Die German Angel Initiative

Beitrag in der Reihe "Engagiert!" - Studierende stellen ihre Projekte vor

Die German Angel Initiative verfolgt das Ziel, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Bonn und der Region an Grund- und weiterführenden Schulen sowie an Berufsschulen aktiv zu unterstützen.

Im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit werden Kinder und Jugendliche mit Flucht- oder Migrationshintergrund sowie aus sozial schwachen Familien bei den Hausaufgaben, in Form von (Online-) Nachhilfe oder durch „Teacher Assistants“ im Schulalltag unterstützt. Bei allen Tätigkeitsfeldern steht die Sprachförderung als auch die Entwicklung sozialer Kompetenzen nicht hinter der fachlichen Unterstützung zurück.

© German Angel Initiative

© German Angel Initiative
 

Nach dem Kennenlernen der Mitarbeiter*innen sowie der Organisation und einem Informationsgespräch können sich Interessierte zu einer Schulung anmelden, in der sie auf ihre Tätigkeit vorbereitet werden. Es werden regelmäßig Workshops zu Themenfeldern wie „Online-Learning“, „Zivilcourage und Identität“, „Interkulturelle Kommunikation“ oder „Gewaltprävention“ angeboten.
Interessierte können sich bereits ab 45-60 Minuten (Online-Lernhilfe) bzw. ab 2 Stunden pro Woche (Teacher Assistant) an mehr als elf Schulen in und um Bonn in verschiedenen Fächern und Schulformen (Berufs-, Grund- und weiterführende  Schulen) engagieren. Der Einsatzort der ehrenamtlichen Tätigkeit ist individuell wählbar: Ob man einzelne Lernende durch Online-Lernhilfe oder lieber vor Ort in einer der teilnehmenden Schulen unterstützt, hängt von den persönlichen Präferenzen ab. Für den Online-Einsatz als auch für jede teilnehmende Schule ist ein Mitarbeiter der „German Angel Initiative“ zuständig; dieser ist der Ansprechpartner bei allen Wünschen und Fragen.

© German Angel Initiative

© German Angel Initiative
 

Es sind vorrangig Studierende, die sich bei der Organisation engagieren. Sie können sich die Tätigkeit als Praktikum, aber auch im Optionalbereich der Philosophischen Fakultät anrechnen lassen. Weiterhin ist es, nicht nur für Lehrämtler, sondern auch für DaF/DaZ-Studierende möglich, auf diesem Weg das Unterrichtsgeschehen zu beobachten, aktiv mitzugestalten sowie Zusammenhänge von Unterrichtsplanung und praktischer Didaktik zu erfahren. Besonders die Herausforderung, einen binnendifferenzierten Unterricht durchzuführen, kann durch die Arbeit in einer Lerngruppe mit unterschiedlichsten Herkunfts-, Bildungs- und Sprachhintergründen erfahren werden. In der Online-Lernhilfe bietet sich daneben zusätzlich die Möglichkeit, den/die Schüler/in individuell und lerntypengerecht zu unterstützen. Die Verknüpfung der Entwicklung von eigenen Schlüsselqualifikationen und der „alltäglichen Wirklichkeit“ von Lernenden ist in diesem Kontext besonders wertvoll.

Ohne die Förderung in unterschiedlichen Bereichen der Bildung, der Verbesserung und Weiterentwicklung von  Sprachfähigkeiten und sozialen Kompetenzen ist eine Integration in das gesellschaftliche System nicht umsetzbar.

Artikelaktionen